Zukunftsthesen zum Digitalen Wandel - Julius Raab Stiftung
14. Juni 2016

Zukunftsthesen zum Digitalen Wandel

Das Internet hat unser Leben fundamental verändert: Digital ist überall, und uns bleibt die Wahl zwischen Datenhighway und Pannenstreifen. Haben wir tatsächlich keine andere Wahl? Wie schnell können wir diesen Wandel vollziehen? Wie müssen wir uns selbst verändern – unser Tempo, unser Denken, unser Tun? Und wie schaffen wir es, dabei noch wir selbst zu bleiben?

Wir sind auf dem Weg, doch nicht am Ziel. Wir müssen Fahrt aufnehmen und blockadefrei zu Werke schreiten: Kunden neu entdecken, neue Kunden finden, neue Geschäftsfelder beackern und neue Märkte erobern, Effizienz steigern, Daten weise nutzen und letztlich vom Zusammenhang aus Digitalisierung und Wachstum profitieren, international.

Damit wir diesen tief greifenden Wandel in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zum Vorteil aller aktiv gestalten können, braucht es vor allem Mut und Tatkraft. Der Wandel lässt sich nicht delegieren, der Wandel sind wir. Die Politik braucht also mutige Politiker, die Gesellschaft mutige Bürger, die Wirtschaft mutige Unternehmer und Mitarbeiter. Und dazu die wichtigste Ressource Österreichs überhaupt: den Ideenreichtum der Menschen in diesem Land.

Diese Zukunftsthesen zum Digitalen Wandel entspringen einem – analogen – Crowd-Sourcing-Prozess mit Stakeholdern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Staat, deren kompetentes Wissen in diesem Band als Impulse und Denkanstöße für notwendige Veränderungen zusammengefasst ist.

 

Download: Zukunftsthesen zum Digitalen Wandel
 

Wir verfolgen ein klares Ziel:
Wir wollen Österreich nach vorne bringen

Mit neuen Ideen, einer ehrlichen und
mutigen Politik und auf Basis zeitloser Werte.


skip intro