21. Oktober 2013

Frühkindliche Bildung. Wir sind dafür.

Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung
John F. Kennedy

Frühkindliche Bildung

Maßnahmen Forderungskatalog „Frühkindliche Bildung“ für die Regierungsverhandlungen:

Politik und die Bildungseinrichtungen

  • Kommitment der Bundesregierung und Vereinbarung im neuen Regierungsprogramm, Kindergärten als Bildungseinrichtungen anzuerkennen und in diesem Sinne zu forcieren
  • Umsetzung eines Bildungsrahmenplans (Bildungspläne nach internationalen Standards) und Qualitätskontrolle durch das zuständige Bildungsministerium
  • Harmonisierung und umfassende Bundeskompetenz für diesen Bildungsbereich (z.B. auch österreichweit gleiche Arbeitsbedingungen der KindergartenpädagogInnen)
  • Umschichtung von vergangenheitsbezogenen Ausgaben im Budget für mehr Investitionen in frühkindliche Bildung

Kinder in den Bildungseinrichtungen

  • Fließender, verbesserter und begleiteter Übergang vom Kindergarten in die Volksschule zwischen 5. – 7. Lebensjahr mit Sprachstandsfeststellungen (strukturierter Austausch und Zusammenarbeit zwischen KindergartenpädagogInnen und Lehrpersonen und Einbeziehung beider Institutionen bei Schulreifeentscheidung)
  • Zwei verpflichtende und kostenlose Kindergartenjahre für alle Kinder ab dem 4. Lebensjahr – das 2. Jahr mit vorschulähnlichem Charakter
  • Sprachstandsfeststellungen zu Beginn des Kindergartens und Nutzung des Kindergartens als Bildungseinrichtung für die Sprachentwicklung mit qualifizierten Fachkräften

Fachkräfte in den Bildungseinrichtungen

  • Anhebung der Ausbildung zur ElementarpädagogIn auf ein tertiäres Niveau und Schaffung einer ausgezeichneten Qualifikation (v.a. auch Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kompetenzen) – bis zur Etablierung einer tertiären Ausbildung sollen die BAKIP-Ausbildungen durch Kooperationsmodelle mit den Pädagogischen Hochschulen verschränkt werden
  • Bessere gesellschaftliche Anerkennung und faire, leistungsgerechte Entlohnung des Berufes
  • Adäquate Arbeitsplätze für KindergartenpädagogInnen
  • Breites Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Nachqualifizierungsangebot für das Kleinkinderbetreuungs- und Kindergartenpersonal

Infrastruktur der Bildungseinrichtungen

  • Ausbau und Optimierung weiterer Betreuungsplätze für unter Dreijährige (Ausrichtung an den Interessen der Eltern – flächendeckend mit erwerbsfreundlichen Öffnungszeiten)
  • Anpassung der täglichen Kindergarten-Öffnungszeiten und Ferienschließzeiten an die berufliche Realität und zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf (ganztägig und ganzjährig geöffnet mit max. 5 Wochen Unterbrechung)
  • Qualitätsoptimierung (Reduzierung der Anzahl der Kinder pro Gruppe, Ausstattung und Größe der Kindergärten, Zeitressourcen für Beratung und Austausch mit Eltern)
  • Eine zweite Hilfskraft in Gruppen mit mehr als 20 Kindern

Staatliche Unterstützung der Bildungseinrichtungen

  • Steuerliche Absetzbarkeit von Betreuungseinrichtungen für unter Dreijährige
  • Förderung zusätzlicher Angebote betriebseigener oder überbetrieblicher Betreuungs- und Kindergartenplätze
  • Förderung von Eltern-Kind-Zentren nach Vorbild der kanadischen Parenting and Family Literacy Centres
  • Einführung eines Scheckmodells (Eltern können die Einrichtung – privat oder öffentlich – für ihr Kind frei wählen – so entsteht Anbietervielfalt und Wettbewerb)

 

Download: Fruehkindliche Bildung
 

Wir verfolgen ein klares Ziel:
Wir wollen Österreich und Europa nach vorne bringen

Mit neuen Ideen, einer ehrlichen und
mutigen Politik und auf Basis zeitloser Werte.


skip intro