11. März 2016

Nachbericht Zukunftsthesen #3 Entlastung & Sicherheit

Die dritte Veranstaltung fand am 10. März 2016 zum Thema Digitaler Wandel, Entlastung und Sicherheit in der Julius Raab Stiftung in Wien statt.

Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer eröffnete die Veranstaltung mit einem Impuls-Video und Dr. Franz Schellhorn, Agenda Austria, lieferte in seinem Videostatement die Thesen für die Arbeit in den Ideenwerkstätten.

Mag. Elisabeth Mayerhofer, Geschäftsführerin der Julius Raab Stiftung, hat in Ihrer Ideenwerkstatt die These Risikofreude und sozialer Ausgleich müssen sich nicht ausschließen behandelt, während sich Mag. Bettina Glatz-Kremsner, Vorstandsdirektorin der Österreichischen Lotterien, mit der These Angst vor Neuem und vor Veränderungen darf Österreich nicht davon abhalten, beim Digitalen Wandel vorne mit dabei zu sein auseinander gesetzt hat. Die dritte These Wenn der Staat seinen Bürgern mehr Vertrauen entgegen bringt, kann der Digitale Wandel zu einer großen Entbürokratisierung führen und damit Kosten senken und das Klima verbessern wurde von Petra Gregorits, Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, erarbeitet.

 

 

Die Teilnehmerinformationen können Sie hier nachlesen.

Das grafische Protokoll finden Sie hier.

 

Fotocredit: Christian Georgescu

Wir verfolgen ein klares Ziel:
Wir wollen Österreich nach vorne bringen

Mit neuen Ideen, einer ehrlichen und
mutigen Politik und auf Basis zeitloser Werte.


skip intro