Die Trends der heutigen Zeit

Die Welt ist im ständigen Wandel. Das ist eine Feststellung, die wohl niemanden überrascht. Doch dieser Wandel geht derart graduell vonstatten, dass wir, die stets mit und in der Veränderung leben, kaum sagen können, was sich nun wirklich nachhaltig verändert und vor allem wohin die Reise gehen wird. Wirft man einen Blick in die Geschichtsbücher, liest man von weltbewegenden, einschneidenden Ereignissen. Man weiß, dass sie geschehen sind. Man hat sie vielleicht gar selbst erlebt. Doch hätte man damals gefragt, ob man die Folgen und die Bedeutung eines Ereignisses vorhersagen könne, wäre die Antwort zumeist einem Wunschdenken nicht fern. Retroperspektiv ist es mit zunehmender zeitlicher Distanz immer leichter, die richtige Antwort zu finden.

Sie passieren vor den eigenen Augen und trotzdem erkennt man sie nicht

Megatrends beschreiben einen stetig voranschreitenden Veränderungsprozess, der praktisch unaufhaltsam alle Lebensbereiche im globalen Maßstab allmählich umwälzt und verändert. Doch sie zeitaktuell und treffsicher zu identifizieren, ist – wie bereits vorhin angesprochen – kaum möglich. Jeder Tag, den wir leben, ist ein kleiner Schritt an Veränderung, praktisch ein Kleinstausschnitt eines Megatrends. Fasst man jedoch ganz viele Tage zusammen, wird ein Muster erkennbar. Fasst man Jahre zusammen, zeichnet sich ein Trend – vielleicht sogar schon ein Megatrend – ab. Was nun als Megatrend anerkannt wird, bleibt – ob gewünscht oder nicht – immer Gegenstand von Diskussion.

Global muss es sein

Ein Megatrend, den man kaum als solchen verleugnen kann, ist die Globalisierung. Tendenzen in Richtung internationaler Wirtschaftsräume und Handelsbeziehungen gab es auch schon im Altertum. Die Seidenstraße oder die nordeuropäischen Hansestädte sind nur Beispiele dieser sich schon lange abzeichnenden Entwicklung. Natürlich gab es – und wird es auch in Zukunft – hin und wieder Perioden geben, die für eine relativ überschaubare Zeit entgegengesetzt orientiert sind, dennoch ist – insbesondere seit Ende des 2. Weltkrieges – die zunehmende Globalisierung aller Lebensaspekte nicht mehr wegzudenken und auch nicht mehr aufzuhalten. Selbstverständlich bedeutet Globalisierung nicht, dass alle überall gleichermaßen vom Trend gepackt werden. Dass die Globalisierung aber das Leben aller Weltbewohner nachhaltig verändert hat und auch nach wie vor tut, ist nicht zu verleugnen. So ist beispielsweise das weltweite Handelsexportvolumen von 1960 bis 2018 – laut WTO – um 1.874% gestiegen. Schon ein Husten am anderen Ende der Welt kann heute ganze Volkswirtschaften in Krisen stürzen. Englisch ist de facto zur internationalen lingua franca geworden. Ja, die Welt wird immer zu vernetzter und die Menschen global immer mehr miteinander verbunden. Die Welt wird dem Anschein nach immer mehr zu einem Dorf.

Die Welt geht in viele Richtungen – hoffen wir, dass es sie dabei nicht „zerreißt“

Die Welt ist komplex. So wie sie ständig im Wandel begriffen ist, so ist sie multidimensional. Das bedeutet, dass auch verschiedene Megatrends zeitgleich stattfinden. Das deutsche „Zukunftsinstitut“ – zum Beispiel – hat neben der Globalisierung elf weitere Megatrends ausgemacht, „Ernst & Young“ insgesamt sechs. Ist die Individualisierung ein Megatrend? Oder doch die Urbanisierung? Ja, trefflich ließe sich über das Zutreffen dieser Auswahlen streiten. Doch eines steht fest, sie hängen alle zusammen, beeinflussen einander und lassen sich auch ohne Weiteres nicht voneinander trennen. Hellseher müsste man sein, um die Trends der Zukunft vorhersagen zu können. Andererseits bliebe dann der Spaß am immanenten Verändern und Verbessern auf der Strecke. Es bleibt wohl nichts anderes übrig, als mit der Feststellung auszukommen, dass wir im ständigen Wandel leben. Vielleicht ist das ja die Mutter aller Megatrends, sozusagen ein „Hyperuniversaltrend“ – die ständige Veränderung. Mit anderen Worten: Der Trend der heutigen Zeit ist der Trend selbst.

Mehr dazu

https://www.zukunftsinstitut.de/index.php?id=1532

https://www.cio.de/a/die-6-megatrends-der-zukunft,3260700

(tn)

Share this
Article

Dies könnte Sie auch noch interessieren

Neues Jahrzehnt – Neue Herausforderungen?
24. Januar 2020

Neues Jahrzehnt – Neue Herausforderungen?

Am 24. Jänner 2020 konnte unsere Präsidentin Martha Schultz und Vertreter aus Wirtschaft und Politik über die bevorstehenden Herausforderungen für den österreichischen Mittelstand sowie die Bedeutung von zeitlosen Werten für Unternehmerinnen und Unternehmer im neuen Jahrzehnt sprechen. Im Rahmen dieser Veranstaltung präsentierten wir unsere Mittelstandslandkarte, die anschaulich illustriert, wer der österreichische Mittelstand ist, was er leistet und was er braucht.

Mehr

AKTUELLES

Wir verfolgen ein klares Ziel:
Wir wollen Österreich nach vorne bringen

Mit neuen Ideen, einer ehrlichen und
mutigen Politik und auf Basis zeitloser Werte.


skip intro