6. Mai 2019

Um Österreich zukunftsfit zu machen, braucht es mehr Investitionen in Bildung!

Gemeinnützig aktive Stiftungen und philanthropische Akteure können dabei einen wichtigen Beitrag leisten, werden aber durch die fehlende Spendenabsetzbarkeit für Bildung behindert. So müssen Privatstiftungen bei Förderung von Bildungsprojekten weiterhin Kapitalertragssteuer abführen. Es ist davon auszugehen, dass eine steuerliche Begünstigung zur Mobilisierung von Spenden und Stiftungszuwendungen führen wird und damit – neben den positiven zivilgesellschaftlichen Auswirkungen – auch fiskalische Effekte hat.

Die vorliegende Studie zum Thema „Fiskalische Effekte von Maßnahmen zur Förderung von Gemeinnützigkeit“ soll eine faktische Basis für politische Entscheidungen zur Aktivierung privaten Vermögens zu Gunsten von Bildungsinitiativen und anderen gemeinnützigen Aktivitäten schaffen. Im Rahmen der Studienpräsentation wird unter anderem auch beleuchtet, warum es mehr philanthropisches Engagement im Bereich der Bildung braucht und wie dies gelingen kann.

Herzlichen Dank an den Fachverband der Sparkassen, die Industriellenvereinigung und die Marschallplan Jubiläumsstiftung für die Unterstützung der Studie!

Haus der Industrie, Urban Saal
Schwarzenbergplatz 16
1010 Wien

Donnerstag, 16. Mai 2019
09.00–11.00 Uhr

PROGRAMM

9.30 Begrüßung: 
Mag. Christoph Neumayer (IV), Mag. Turnauer und Dr. Günther Lutschinger (beide VgS)

9.45 Präsentation der Studienergebnisse: 
Dr. Tobias Thomas (EcoAustria)

10.00 Kurzinputs zum Thema: 
„Warum braucht es mehr Bildungsinitiativen?“

Dr. Walter Emberger (Teach for Austria), Peter Merhar, MSc (REWE International AG),
Franz Karl Prüller, MSc (ERSTE Stiftung), Mag. Samira Rauter (People Share Privatstiftung)

10.45 Summary und Ausblick: 
Ruth Williams, MSc (VgS)

Moderation: 
Mag. Karin Haselböck (Ashoka)

Anmeldung bis 13. Mai 2019 unter: office@gemeinnuetzig-stiften.at

Wir verfolgen ein klares Ziel:
Wir wollen Österreich nach vorne bringen

Mit neuen Ideen, einer ehrlichen und
mutigen Politik und auf Basis zeitloser Werte.


skip intro